anwaltssuche

Anwalt Kündigungsschutzklage Kassel

Unsere Anwälte in Kassel bieten schnelle Hilfe zu allen Fragen im Kündigungsschutzklage. Hier finden Sie ausführliche Kanzleiprofile und können kostenlos und unverbindlich Kontakt aufnehmen.

Rechtsanwältin Christine Stüer
Rechtsanwältin · Fachanwältin für Sozialrecht
Frankfurter Str. 95, 34121 Kassel
Direkt zum Profil
Info zu Kündigungsschutzklage

Inhalt der Kündigungsschutzklage

Erhält ein Arbeitnehmer die Kündigung und ist diese aus seiner Sicht unbegründet oder falsch, kann er selbstverständlich dagegen vorgehen. Neben einer arbeitsrechtlichen Mediation kann er dies beispielsweise mit Hilfe einer Kündigungsschutzklage tun. Der Arbeitnehmer zweifelt damit Form oder Inhalt der Kündigung an und klagt auf Beibehaltung seines Arbeitsverhältnisses.

Voraussetzungen für eine Kündigungsschutzklage

Um Kündigungsschutzklage einreichen zu können, muss dem Arbeitnehmer gekündigt worden sein. Je nach Art der Kündigung - fristgerecht oder fristlos bzw. betriebsbedingt - gilt eine unterschiedlich lange Kündigungsfrist. Für eine erfolgreiche Klage ist diese Frist wichtig, da aus ihr hervorgeht, ob der Mitarbeiter noch zur Arbeit kommen muss oder nicht. Ist er dazu verpflichtet, ist es jetzt besonders wichtig, sich streng an die Regeln zu halten. Privates Surfen am Arbeitsplatz oder private Telefonate sollten genauso vermieden werden wie überzogene Mittagspausen oder das Frankieren von Privatpost mit Briefmarken aus der Firma. Arbeitnehmer stehen jetzt im Fokus!

Vorbereitung der Klage

Angestellte, die eine Kündigung erhalten haben, sollten sich als Erstes anwaltlichen Beistand, am besten vor Ort in Kassel, holen. Ein Anwalt für Arbeitsrecht klärt ab, welche Chancen eine Klage vor dem Arbeitsgericht hat. Dazu prüft er zunächst die Kündigung (die schriftlich erfolgen muss) und gleicht die dort getätigten Angaben mit dem Arbeitsvertrag, ggf. mit dem Tarifvertrag oder mit einem Sozialplan ab und bespricht sich mit dem Betriebsrat.

Kündigungsschutzklage hat auch andere Gründe

Eine Kündigungsschutzklage wird nicht nur dann eingereicht, wenn die Kündigung angefochten werden soll. Manchmal wird auch zum Schein geklagt, um eigentlich eine Abfindung zu erhalten. Diese ist ja generell eine freiwillige Leistung des Chefs und findet selten im Arbeitsvertrag Erwähnung. Auch Arbeitgebern ist mitunter eine solche Scheinklage Recht, da Prozesse vor dem Arbeitsgericht meist langwierig, kostenintensiv und ungewiss sind.

Hilfe vom Anwalt in Kassel

Lassen Sie als Arbeitnehmer vom Rechtsanwalt prüfen, welcher Weg in Ihrem Fall am aussichtsreichten ist. Ziehen Sie als Arbeitgeber am besten vor dem Aussprechen einer Kündigung einen Anwalt zu Rate und lassen Sie sich über Alternativen aufklären. Kontaktieren Sie am besten einen Anwalt in Kassel, um von kurzen Wegen, vertraulichen Gesprächen und vielleicht sogar von einem kurzfristig angesetzten Mediation zu profitieren.