anwaltssuche

Rechtsanwälte und Kanzleien für Jugendhilfe finden

Hier finden Sie Anwälte für Familienrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche Anwalt Jugendhilfe

Rechtliches zur Jugendhilfe

Letzte Aktualisierung am 26.04.2016 / Lesedauer ca. 3 Minuten

Ausgangspunkt der Jugendhilfe

Basis für die Jugendhilfe (auch Kinder- und Jugendhilfe , früher Jugendwohlfahrt genannt) ist das Kinder- und Jugendhilfegesetz im Sozialgesetzbuch. Ausführendes Organ ist hauptsächlich das Jugendamt. Ihm obliegt die Gesamtverantwortung für die im Sozialgesetzbuch festgehaltenen Aufgaben. Unterstützung holen sich die Jugendämter von freien Trägern, z.B. Wohlfahrtsverbände oder Kirchen.

Wen betrifft die Kinder- und Jugendhilfe?

In Zahlen umfasst die Kinder- und Jugendhilfe alle jungen Menschen unter 27 Jahren, also Kinder unter 14 Jahre, Jugendliche bis 17 Jahre. Mit der beginnenden Volljährigkeit definiert das Gesetz nochmals zwei unterschiedliche Stadien, einmal die Spanne der so genannten Heranwachsenden mit einem Alter von 18 bis 21 Jahre. Und andererseits gibt es die so genannten jungen Volljährigen zwischen 18 und 26 Jahre.

Ziele der Jugendhilfe

Kinder und Jugendliche haben insgesamt ein Recht auf individuelle und soziale Förderung. Gleichzeitig hat die Jugendhilfe zum Ziel, ihre Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen. Allgemeine Hilfeangebote sollen insgesamt ein kindergerechtes Gesellschaftsklima schaffen. Dazu erhalten Kindergärten, Horte und weitere Erziehungseinrichtungen Hilfe in Form von Beratungsangeboten oder Geldzuwendungen. Klassische und bekannte Aufgabe der Jugendhilfe ist die konkrete Beratung von Familien, Eltern und anderen Erziehungsberechtigten und ggf. der Eingriff in die elterliche Sorge .

Hilfe in Problemlagen

Besonders deutlich wird die Arbeit des Jugendamts, wenn konkreter Bedarf in Familien besteht. Die Inobhutnahme ist in diesem Zusammenhang wohl der bekannteste Begriff. Sie ist eine sehr drastische Maßnahme, bei der das Kind oder die Kinder vorübergehend aus der Familie herausgenommen wird, um eine akute Krise sowie den Umfang notwendiger Maßnahmen zu klären. Über die Inobhutnahme entscheidet einzig das Jugendamt. Kinder oder Jugendliche, die in Obhut genommen werden möchten, können eine entsprechende Bitte an eine Jugendamtsstelle richten. Die Anzahl vorübergehender Inobhutnahmen steigt nach wie vor weiter an. Trotzdem sie eine von vielen Maßnahmen und oftmals eher eine der letzten. Grundsätzlich soll die Jugendhilfe Familien beraten und unterstützend betreuen, damit die Eltern ihrem Erziehungsauftrag besser nachkommen können. Oftmals kommt die Jugendhilfe bei kinderreichen Familien zum Einsatz und hilft bei der Lösung alltäglicher Aufgaben oder bietet Lernhilfe für einzelne Kinder an.

Hilfe bei Scheidungen

Weniger bekannt ist die Unterstützung von Jugendämtern bei einer Trennung oder Scheidung. Neben der Beratung errechnen die Mitarbeiter für Alleinerziehende Unterhaltsansprüche und machen den Unterhalt auch gerichtlich geltend. Beim Sorgerecht sowie bei der Anerkennung einer Vaterschaft tritt die Jugendhilfe beratend auf. Und auch im weiteren Verlauf werden Kinder und Jugendliche individuell betreut und gefördert, damit diese den neuen Lebensabschnitt möglichst gut meistern können.

Hilfe im Jugendstrafrecht

Die Jugendhilfe berät im Bereich Jugendstrafrecht in Prozessen mit straffällig gewordenen Jugendlichen und hilft bei deren Wiedereingliederung.

Wann benötigen Sie anwaltlichen Rat?

Die Mitarbeiter des Jugendamts sehen sich grundsätzlich einem Spannungsfeld ausgesetzt: Einerseits haben sie per Gesetz die Aufgabe, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern und sie zu eigenverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Erwachsenen (mit-) zu erziehen. Andererseits obliegt den Eltern das Erziehungsrecht bzw. die Erziehungspflicht für ihre Kinder. Und nicht zuletzt haben Kinder per Grundgesetz ausdrücklich eigene Rechte (Art. 6), die es zu berücksichtigen gilt. Das bedeutet: Alle drei Personengruppen - Jugendhilfe, Eltern und Kinder & Jugendliche - müssten Hand in Hand arbeiten, tun das aber in den seltensten Fällen und schieben sich eher Schuld und Verantwortung gegenseitig zu. Hier bieten erfahrene Anwälte für Familienrecht Lösungsansätze, wo Fronten verhärtet scheinen. Auch verhilft Ihnen ein klärendes Gespräch mit einem Anwalt, die aktuelle Rechtslage besser zu verstehen und auf Ihren Fall anwenden zu können. Kontaktieren Sie für Ihre Frage im Bereich Jugendhilfe einen kompetenten Anwalt für Familienrecht in Ihrer Nähe und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten.


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung