Logo anwaltssuche.de

Anwalt Arbeitsgericht München

Unsere Anwälte in München bieten schnelle Hilfe zu allen Fragen im Arbeitsgericht.
Hier finden Sie ausführliche Kanzleiprofile und können kostenlos und unverbindlich Kontakt aufnehmen.

Filtern nach Stadtbezirk
Infos zu Arbeitsgericht lesen
Expertentipps zu Arbeitsgericht
Kanzleien für Arbeitsgericht München
Rechtsanwalt Frank Beel
Anwaltskanzlei Frank Beel
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht

Schüleinstraße 1, 81673 München
Rechtsanwalt Torsten Klose
Plinganserstraße 51, 81369 München
Rechtsanwalt Dr. jur. Martin Kupka
Rechtsanwälte Kupka & Stillfried
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fürstenrieder Str. 275, 81377 München
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Olsen
Dr. Huber Dr. Olsen Kanzlei für Arbeitsrecht
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Sonnenstraße 32 (Sendlinger Tor), 80331 München
Rechtsanwalt Andreas Reicheneder
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Schlierseestraße 73, 81539 München
Rechtsanwalt Christian Roggermeier
Nibelungenstraße 15a, 80639 München
Rechtsanwältin Nina J. Stauder
Ziegler und Kollegen
Fürstenrieder Str. 74, 80686 München
Rechtsanwalt Wilfried Sydow
RAe Sydow & Kollegen
Wasserburger Landstr. 220, 81827 München
Informationen zu Arbeitsgericht

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Arbeitsgericht" dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht zugeordnet.

Sie wohnen in München und haben eine Frage zum Thema Arbeitsgericht ? Unsere Rechtsanwälte unterstützen Sie kompetent und schnell. Vereinbaren Sie dazu einfach gleich hier einen persönlichen Beratungstermin.

Warum Sie einen Anwalt in München beauftragen sollten

Stimmt: Ein Rechtsanwalt muss fürs Erste nicht unbedingt in Ihrer Nähe wohnen, um Ihre Rechtsfrage im Bereich Arbeitsgericht beantworten oder ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu können. Doch auf den zweiten Blick spricht vieles dafür, einen Anwalt zu beauftragen, der in München ansässig ist. Denn in den meisten Rechtsgebieten benötigt ein Rechtsanwalt von Ihnen eine ganze Reihe vertraulicher Dokumente, um Sie optimal vertreten zu können. Diese beinhalten detaillierte Informationen über Ihre Finanzen oder Ihre persönliche Lebenssituation. Möchten Sie ihm diese Dokumente tatsächlich per Fax, Mail oder Post schicken oder nicht doch lieber persönlich in der Kanzlei vorbeibringen? Dort können Sie Ihren Fall auch garantiert ohne Mitwisser schildern und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass intime Details ihren Weg ins Internet finden. Zudem kann es im Bereich Arbeitsgericht vorkommen, dass ein Vor-Ort-Termin notwendig wird. Und wenn es allen Einigungsversuchen zum Trotz zum Gerichtsverfahren kommt, wird in den allermeisten Fällen in erster Instanz am nächstgelegenen Gericht verhandelt. Solche Ortstermine nehmen Sie zeitsparend mit einem Anwalt in München wahr.
Expertentipps zu Arbeitsgericht
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 29.06.2016 (2034 mal gelesen)

Als immaterieller Schadensersatz ist der Schadensersatzanspruch wegen Persönlichkeitsverletzung aufgrund Mobbinghandlungen nicht pauschal zu beziffern. Es hängt stets von den Umständen des Einzelfalles, von der Intensität der Mobbinghandlungen und von der konkreten Wirkung der Mobbinghandlungen auf den betroffenen Arbeitnehmer ab.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7851239669421486 / 5 (121 Bewertungen)
Lohnt sich der Gang vor das Arbeitsgericht? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 20.03.2017 (167 mal gelesen)

Rechtliche Streitigkeiten, die dem Arbeitsrecht zugeordnet werden, landen vor dem Arbeitsgericht. Das Arbeitsgericht ist ein Spezial-Gericht (Sondergerichtsbarkeit), das Sonderregelungen beinhaltet.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.333333333333333 / 5 (12 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 12.05.2014 (983 mal gelesen)

Wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis kündigt, wissen Arbeitnehmer oft nicht, wie sie sich dagegen wehren können. Doch die einseitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber muss und sollte nicht einfach hingenommen werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6842105263157894 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 26.08.2013 (597 mal gelesen)

Arbeitnehmer oder Azubis, die ihrem Ärger über ihre Arbeit oder ihren Chef in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter Luft machen, sollten vorsichtig sein. Wer in sozialen Netzwerken seinen Chef oder seine Arbeitskollegen beleidigt, riskiert die fristlose Kündigung.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.216216216216216 / 5 (37 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 30.10.2012 (463 mal gelesen)

In sozialen Netzwerken sollten sich Arbeitnehmer und Auszubildende bezüglich ihres Arbeitsumfeldes besser nur zurückhaltend äußern. Wer bei Facebook oder anderen sozialen Netzwerken seinen Chef oder seine Arbeitskollegen beleidigt, riskiert die fristlose Kündigung. Dies zeigen einige aktuelle Gerichtsenscheidungen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.896551724137931 / 5 (29 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf