anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht , 17.02.2016 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Schadensersatz wegen Vermittlung Schifffonds „unter Freunden“

Das Kammergericht Berlin hat unlängst mit Urteil vom 21.01.2016 - 4 U 63/13 – über eine interessante, aber nicht gänzlich unübliche Konstellation in der Vermittlung von Kapitalanlagen zu entscheiden.

Üblicherweise finden Beratungsgespräche zu Kapitalanlagen nach vorheriger Vereinbarung eines Termins in den Wohnräumen des Anlegers oder in den Geschäftsräumen des Beraters statt.

In dem von der KSR betreuten Fall haben sich Bekannte zufällig in einer Stammkneipe getroffen und bei einem Bier über Fragen der Geldanlage gesprochen. Einer von beiden ist als Anlageberater tätig gewesen und hat auf Nachfrage seines Bekannten nach guten Kapitalanlagen eine Schifffondsanlage – MS Knock – empfohlen. Hierzu hat er nach eigenen Angaben einen Emissionsprospekt aus seinem KFZ geholt und dem Bekannten übergeben und in der Folge diesem weitere Unterlagen zur Verfügung gestellt.

Trotz der ungewöhnlichen Umstände der Anlageberatung hat das Kammergericht Berlin, anders als noch das Landgericht Berlin, zugunsten der von der KSR vertretenen Klägerin entschieden und den Abschluss eines Anlageberatungsvertrages sowie eine Verletzung von Beratungspflichten bejaht, da weder in dem Beratungsgespräch in der Stammkneipe mündlich auf ein Totalverlustrisiko bei einer geschlossenen Schiffsfondsanlage hingewiesen wurde, noch dieses Risiko in ausreichendem Maße in dem Emissionsprospekt beschrieben war. Der Anlageberater wurde zum Ersatz des eingetretenen Schadens verurteilt.

Das Totalverlustrisiko bei einer geschlossenen Fondsanlage ist neben anderen Umständen ein wesentlicher Aspekt, über den ein Anleger vor seiner Anlageentscheidung aufzuklären ist. Erfolgt eine ausreichende Aufklärung nicht, so kann der Anleger von dem Anlageberater Schadensersatz wegen Verletzung von Beratungspflichten verlangen.

Rechtsanwalt Siegfried Reulein Nürnberg
Rechtsanwalt Siegfried Reulein
KSR | Kanzlei Siegfried Reulein
Gutenstetter Straße 2, 90449 Nürnberg
(23 Bewertungen)
Zu meinem Profil
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Bank- & Kapitalmarktrecht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Bankrecht/Kapitalmarktrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.086956521739131 / 5 (23 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Die Deregulierung der Finanzmärkte brachte findige Unternehmer auf die Idee: Sie kreiierten Anlageprodukte, die keiner verstand, aber große Gewinne versprachen. Tausendfache Anklagen wegen Falschberatung, auf die Sie sich nach wie vor berufen können. Wir sagen Ihnen wie.
Expertentipp vom 28.04.2010 (537 mal gelesen)

Ist die Rechtsprechung des BGH über die Aufklärungspflicht der Banken über Rückvergütungen (sog. “kick-backs“) auf Anlageberater übertragbar?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8846153846153846 / 5 (26 Bewertungen)
Expertentipp vom 11.10.2018 (221 mal gelesen)

Rechtsanwalt Siegfried Reulein erörtert in diesem Beitrag die Chancen von Schadensersatzansprüchen geschädigter Anleger gegenüber Anlagevermittlern im Falle der P&R Insolvenz.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6666666666666665 / 5 (3 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Bank- & Kapitalmarktrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung