anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht , 24.06.2009 (Lesedauer ca. 2 Minuten)

Lehman-Opfer erhält Schadensersatz

Lehman-Opfer erhält Schadensersatz - Durchbruch für alle Zertifikategeschädigten!

Am 23.06.2009 hat das Landgericht Hamburg einem Kunden der Hamburger Sparkasse Schadensersatz wegen Falschaufklärung beim Kauf von Zertifikaten der Lehman Brothers Treasury Co. B.V. zugesprochen. Der Kunde erhält demnach sein, in diese mittlerweile wertlosen Zertifikate investiertes Geld vollumfänglich zurück.

Die Hamburger Sparkasse hat zwar angekündigt, gegen die Entscheidung des Landgerichts Hamburg Berufung einlegen zu wollen. Nichts desto trotz ist diese Entscheidung als Weg weisend zu bezeichnen, insbesondere da sie sich in zahlreiche anlegerfreundliche Gerichtsentscheidungen, nicht zuletzt auch des Bundesgerichtshofes, einreiht, meint Rechtsanwalt Siegfried Reulein, Nürnberg, der schwerpunktmäßig im Bankrecht, Kapitalanlagerecht und Anlegerschutz tätig ist und zahlreiche Zertifikatsgeschädigte gegen verschiedene Banken deutschlandweit vertritt.

Mit dieser Entscheidung bestätigt das Landgericht Hamburg, die auch von Rechtsanwalt Reulein vertretene Rechtsauffassung, wonach Banken auch im Falle des Eigengeschäftes mit Zertifikaten, ihre Kunden über Art und Umfang ihres Gewinninteresses aufklären müssen und für den Fall der Verletzung dieser Pflicht dem Kunden zur Rückzahlung des investierten Geldes verpflichtet sind. Insbesondere unter diesem rechtlichen Gesichtspunkt, aber auch unter Verweis auf gravierende Versäumnisse bei der Aufklärung über Risiken dieser spekulativen Anlagen (fehlende Aufklärung über das sog. Emittentenrisiko, sowie das Risiko des Teil- oder Totalverlusts), wird Rechtsanwalt Reulein für seine Mandanten im Verlaufe der nächsten Tage und Wochen die ersten Klagen gegen Banken einreichen. Anlässlich einer bereits seit langem geplanten kostenlosen Informationsveranstaltung unter dem Titel „Schadensersatz wegen Falschberatung bei (Lehman-) Zertifikaten“ am Freitag, den 26.06.2009 ab 17.00 Uhr im Mövenpick Hotel Nürnberg-Airport wird Rechtsanwalt Reulein unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung zu den Erfolgsaussichten bei der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegenüber Banken vortragen, die ihren Kunden Zertifikate der Lehman Brothers Treasury Co. B.V sowie Zertifikate anderer Banken verkauft haben, die nun wie im Falle der insolventen Lehman Brothers Bank wertlos sind oder bei denen zumindest wie in vielen anderen Fällen Bankkunden erhebliche Wertverluste zu verzeichnen haben.

Rechtsanwalt Siegfried Reulein Nürnberg
Rechtsanwalt Siegfried Reulein
KSR | Kanzlei Siegfried Reulein
Gutenstetter Straße 2, 90449 Nürnberg
(22 Bewertungen)
Direkt zum Profil
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Wirtschaft & Wertpapiere
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Wirtschaftsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.136363636363637 / 5 (22 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
27.01.2018
Hier geht es um Geld - und um all das, was man damit anstellen kann, positiv wie negativ. Im Bankrecht- und Kapitalmarktrecht ist der gesamte Rechtsbereich vom einfachen Eröffnen eines Bankkontos bis hin zur komplexen Verwaltung von Immobilienfonds geregelt - und das, was man in diesem Zusammenhang tun darf, oder was verboten und damit strafbar ist.
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 15.11.2016
Eigentlich erstaunlich: Das Bankgeheimnis existiert und dass ohne eigenes Gesetz. Allerdings ist nicht alles so geheim, wie man es denken könnte oder sich vielleicht wünschen würde. Doch Bankkunden können sich mit der Berufung auf andere Gesetze wehren.
Expertentipp vom 07.10.2008 (1193 mal gelesen)

Die Sparer in Deutschland müssen sich laut Bankenverband keine Sorgen um ihre Einlagen machen. Im Notfall sind die Einlagen von Kunden bei Banken in Deutschland durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken geschützt. Der Fonds wird von 180 Banken getragen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (71 Bewertungen)
Expertentipp vom 22.04.2015 (1380 mal gelesen)

Die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe lehnt die Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren unverständlicherweise immer noch strikt ab. Sie gibt vor, sich deutlich von den anderen Banken zu unterscheiden und mehr Aufwand zu betreiben, indem sie die Kredite für ihren Kunden direkt im Autohaus anbiete.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (74 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Wirtschaft & Wertpapiere

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung